Die MTO Shahmaghsoudi® Gemeinde betreibt seit einigen Jahren eine sehr aktive Öffentlichkeitsarbeit. Es begann alles im Jahre 2009 mit unserer jährlichen Norous-Feier, zu der wir unsere Nachbarn, lokale Politiker, Repräsentanten der Kirchen, die Polizei, Universitätsprofessoren usw. einluden. Bis heute steigt die Zahl der Norous-Gäste von Jahr zu Jahr kontinuierlich an. Seit kurzem besuchen uns mehrere Politiker, darunter der Bürgermeister von Düsseldorf und seine Repräsentanten, um mehr über MTO®, seinen Präsidenten, seine Mitglieder und seine Lehren zu lernen. Wir nahmen es in unsere eigene Hand, um aktiv die religiösen und städtischen Instanzen unserer Umgebung anzusprechen und MTO® und den Sufismus vorzustellen – was von allen Stellen sehr gut angenommen wird.
Heute nehmen unsere christlichen Nachbarn aktiv mit eigenen Beiträgen an dieser Veranstaltung teil und präsentieren ihre christlichen Ansichten, sie besuchen uns zu Gesprächskreisen und laden uns ein, aktiv an ihren Veranstaltungen, wie z.B. dem jährlichen Pfarrfest, mitzuwirken. Auf diese Weise haben wir die Kirchengemeinden, Schulen, Familienbildungsstätten und Wohltätigkeitsverbände kennengelernt.

public_relations_germany_2

 

Heute unterstützen uns die Polizisten unseres Stadtteils, zu denen wir ein sehr gutes Verhältnis haben, in allen Fragen der Sicherheit und haben uns dem Islambeauftragten der Polizei Düsseldorf vorgestellt, so dass wir nun Mitglied beim Runden Tisch der Düsseldorfer Muslime und des Polizeipräsidenten sind. Wir werden hierzu und zu anderen Veranstaltungen regelmäßig eingeladen, um  Fragen, die das öffentliche Leben der Muslime der Stadt Düsseldorf angehen, gemeinsam zu besprechen und unsere Erfahrungen als Muslime in Düsseldorf einzubringen.

Daneben ist MTO® im Vorstand des „Kreises der Düsseldorfer Muslime“ vertreten, worin sich muslimische Vereine aus Düsseldorf vereinigt haben, um als Sprachrohr der Muslime in Düsseldorf Themen wie öffentliche Gebetsstätten, Jugendförderung und Bildung, muslimischen Schulunterricht, die Errichtung eines muslimischen Friedhofs usw. zu organisieren. Auch die Polizei und andere öffentliche Ämter nutzen die Expertise dieses Kreises für diverse Fragen des öffentlichen Interesses. Kürzlich fand eine öffentliche Bekanntmachung des Kreises statt, bei der viele wichtige städtische Institutionen vertreten waren und worin sich alle Mitgliedsvereine der Öffentlichkeit vorstellten.

Durch unsere Bemühungen zum interreligiösen Dialog – die zunächst mit kleinen Veranstaltungen begannen, in denen wir einfach den Islam vorstellten und mit Repräsentanten anderer Religionen sprachen – ist MTO® mittlerweile im Vorstand einer wichtigen christlich-islamischen Vereinigung mit dem Namen „Christlich-Islamische Gesellschaft“ vertreten. Diese Gesellschaft hat zum Ziel, Christen und Muslime an einen Tisch zu bringen und den Dialog zwischen ihnen zu fördern. Über diesen Kreis erhielten drei Mitglieder von MTO® ein Zertifikat über die muslimische Notfallseelsorge. Im Mai 2014 wird über diese Gesellschaft eine große, von öffentlicher Hand mit geförderte, interreligiöse Veranstaltung mit über 1000 Besuchern stattfinden, bei der auch MTO® einen aktiven Beitrag über den Sufismus leisten wird.

public_relations_germany_4

 

Daneben haben wir eine Dialoginitiative mit dem Namen „Wir bauen Brücken“ mit unserer katholischen Nachbargemeinde ins Leben gerufen, welche beim „Koordinierungsrat des Christlich-Islamischen Dialogs“, einer weiteren zentralen Vereinigung in Deutschaland, der sich alle Dialogsuchenden zuwenden, offiziell eingetragen ist.  Wir sind seit kurzem Mitglied einer Stiftung mit dem Namen „Mit Herz und Hand für Düsseldorf-Wersten“, einem Koordinierungskreis gegen Armut und Arbeitslosigkeit sowie für die Förderung der Jugend in unserem Stadtteil. Außerdem haben wir an Veranstaltungen des Deutschen Roten Kreuzes zur Integration von Ausländern und gegen Diskriminierung teilgenommen, die weiter ausgebaut wird.

Zusammengefasst steigt durch diese Aktivitäten die Zahl der Anfragen und das Interesse am Sufismus  stetig an und wir können den Islam und den Sufismus auch an Schulen und Universitäten vorstellen. In diesem Zusammenhang wurden wir kürzlich von 30 Universitätsstundeten und ihrem Dozenten besucht, die sich mit den grundlegenden Theorien des Islams, dem muslimischen Leben in Deutschland und dessen Entwicklung auseinandersetzen. Daneben sind wir bereits zweimal von einem Dozenten mit einer Gruppe von Islamkundelehrern besucht worden, die im Rahmen ihrer Ausbildung den praktischen Sufismus kennenlernen möchten. Derzeitig planen wir auch einen von MTO® organisierten muslimischen Förderunterricht in einer Schule für geistig behinderte Kinder.