Musik und Kunst spielen im Sufismus eine essentielle Rolle . Aus diesem Grund fand am 9. Mai 2019 in unserem Khanegha in Kooperation mit der Volkshochschule Düsseldorf ein Seminar zum Thema „Musik und Gesang im Islam“ statt.

Die TeilnehmerInnen erhielten die Möglichkeit, mehr über die Sufi-Musik und ihre Bedeutsamkeit zu erfahren. Und egal, ob jung (die jüngste Besucherin war 13 Jahre alt) oder älter – alle TeilnehmerInnen waren von den Klängen der Sufi-Musik fasziniert.

Bei einer  Führung durch unsere MTO Shahmaghsoudi Sufi Schule hatte man anschließend die Gelegenheit, die vielfältigen Kunstobjekte im gesamten Gebäude näher zu betrachten. Von Abbildungen neuer Architektur der Sufi-Zentren bis hin zu traditionellen Stuck-Verzierungen im Stile des Tazhibs war es für viele BesucherInnen die erste Begegnung mit der Kunst des Sufismus, weshalb viele interessierte Fragen gestellt wurden.

Im Anschluss wurde im Rahmen eines Vortrags die Bedeutung von Musik und den Instrumenten im Sufismus betont. Hierzu trat auch unsere Musikgruppe mit einer kleinen Darbietung, die von Gesängen sufistischer Poesie begleitet wurde, auf.

Der Musik wird im Sufismus eine große Bedeutung beigemessen, da sie vor allem in der rituellen Glaubenspraxis „Zekr“ (dem Gottesgedenken) zentral ist. „Zekr“ repräsentiert im Sufismus eine praktische Form der Reinigung der Gedanken und Konzentration aller Kräfte. Die wörtliche Bedeutung ist Erinnerung. Es stehen hierbei nicht persönliche Erinnerungen, sondern die Erinnerung an Gott, den jeder Mensch kennt und zu dem laut des Islams alle Menschen zurückkehren, im Vordergrund.
Erfahren Sie hier mehr über das Gottesgedenken „Zekr“: http://germany.mto.org/das-tagliche-gebet/ 

Um die Wirkung selbst zu erleben, konnten im Anschluss alle TeilnehmerInnen  beim „Zekr“ mitmachen.

Es war ein sehr harmonischer Abend mit vielen neuen Gesichtern. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen der TeilnehmerInnen im Rahmen weiterer Veranstaltungen in unserem MTO Sufi Zentrum.