Mit der Botschaft der Selbsterkenntnis als Grundlage für ein Leben in Frieden und Freiheit bietet die MTO Sufi-Schule seit über 35 Jahren allen Menschen in Deutschland die Lehren des Sufismus an. Diese Lehren stehen allen Menschen offen, die den Zugang zur eigenen Spiritualität suchen, unabhängig vom kulturellen oder religiösen Hintergrund.

In ganz Deutschland bietet unsere Gemeinschaft einen Ort der Begegnung und Umsetzung der Sufi-Praktiken an. Um allen Menschen den Zugang zu ermöglich, werden bereits seit dem Jahr 2000 die Sufi-Lehrsitzungen von Deutschland aus live und in fünf Sprachen, inkl. englischer Untertitel, in die ganze Welt übertragen. Seit Beginn der Pandemie gibt es weitere kostenfreie Angebote wie z.B. Tamarkoz Kurse auf den Social-Media-Kanälen der MTO.

Mitglieder von MTO brachten bereits 1978 den Sufismus nach Deutschland und seither ist die Zahl der Schüler:innen stetig gewachsen und eine vielfältige Schülerschaft entstanden. So sind viele Mitglieder der Schule seit ihrer Kindheit Schüler:in der MTO, manche in die Gemeinschaft hineingeboren und manche bereits in zweiter oder dritter Generation Mitglied der Sufi Schule.

Unsere Gemeindezentren und die ehrenamtlichen Mitglieder und freiwilligen Helfer:innen engagieren sich seit über 35 Jahren in Deutschland. Ihre Aktivitäten umfassen soziale Initiativen zum Wohle der Gemeinschaft, Katastrophenhilfe einschließlich Hilfe während der COVID-19-Pandemie, Lern- und Aufklärungsinitiativen wie z.B. interkulturelle sowie interreligiöse Dialoge, Kinder- und Jugendhilfe, Sufi-Konzentration und Meditation (Tamarkoz®), Sufi-Psychologie sowie Kunst- und Kulturinitiativen einschließlich Sufi-Zekr und Musik.

Mit der Verleihung des Status zur Körperschaft des öffentlichen Rechts und der damit verbundenen Wertschätzung und Anerkennung, ist MTO darin bestärkt weiterhin allen Menschen zu ermöglichen den Sufismus zu praktizieren und die Lehren der Selbsterkenntnis zu verbreiten; Zugleich sind die Mitglieder der MTO bundesweit ermutigt, ihr soziales Engagement zum Wohle der Gemeinschaft sowie die Teilnahme am gesellschaftlichen Diskurs zu intensivieren.

Wir als Sufis bringen uns ein, wo wir können und wo wir gebraucht werden. Wir wollen den offenen Dialog fortsetzen und weiter als aktiver Teil der Gesellschaft unsere gemeinsame Zukunft in Deutschland gestalten. Diese Anerkennung gibt uns den gesellschaftlichen Rahmen, den wir schon seit vielen Jahren leben und den wir nun auch nach außen repräsentieren können, um für mehr Toleranz und Anerkennung der menschlichen Vielfalt zu werben.

MTO Shahmaghsoudi, Schule des Islamischen Sufismus Körperschaft des öffentlichen Rechts
Bundeszentrale Düsseldorf

Link zur vollständigen Pressemitteilung:

MTO_Pressemeldung_Verleihung_KdöR