Deutschland ist unsere Heimat und wir möchten unseren Teil dazu beitragen, dass das Leben hier für alle Menschen noch lebenswerter wird. Nach dem Motto „was in einem kleinen Punkt beginnt, kann sich zu einem großen Winkel ausdehnen“, unterstützen wir entweder selbst oder mit unseren Kooperationspartnern soziale Projekte. Wir sind in vielen Städten in Deutschland, u.a. in Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hannover und Braunschweig aktiv. Einige Aktivitäten der letzten Monate sind exemplarisch aufgeführt:

  • Essensausgabe für Flüchtlinge anlässlich des persischen Neujahrsfestes Norous, ein Fest des Friedens und der Einheit der Völker.
  • Ehrenamtliche Übersetzungshilfe der umliegenden Kirchengemeinden im Rahmen der Flüchtlingshilfe und –Begleitung
  • Notfallseelsorge durch die Christlich-Islamische Gesellschaft in Kooperation mit dem Landesamt für Notfallseelsorge der Evangelischen Kirche im Rheinland. In diesem Rahmen gab es die Gelegenheit, beim Absturz der Germanwings-Maschine als Übersetzer mit zu helfen
  • Hilfe für Bedürftige in unserem Stadtteil Wersten über den Arbeitskreis „Hand und Herz für Wersten“
  • Betrieb einer konfessionsübergreifenden Kindertagesstätte, um bei der Deckung des großen Bedarfs an Betreuungsplätzen in Düsseldorf mit zu helfen
  • Engagement bei sozialen Projekten der Christlich-Islamischen Gesellschaft oder des Kreises der Düsseldorfer Muslime (KDDM) für diverse wohltätige Zwecke. Unser Mitglied, Frau Shirin Dawai, ist im Vorstand des KDDMs, um verstärkt in verschiedenen Projekten mitzuwirken.
  • Mitgründer der Stiftung der Internationalen Woche gegen Rassismus und Organisator unterschiedlicher Veranstaltungen zu diesem Motto
  • Zusammenarbeit mit der christlichen Kinder-und Jugendtagestätte Arche in Form von:
    • Ehrenamtler*innen der MTO, die Schüler*innen über das gesamte Schuljahr begleiten und gemeinsam mit ihnen an ihren Lesefähigkeiten arbeiten
    • Unterstützung und Beteiligung an jährlichen Karnevalsfeiern, Sommerfesten und Weihnachtsvorbereitungen
  • Regelmäßige Teilnahme an Treffen der Koordinierungsstelle „Muslimisches Engagement in NRW“ vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI)und Mitwirkung in Fachforen

Besonders während der aktuellen COVID-19 Krise unterstützt die M.T.O.® Organisationen, in denen besondere Bedarfe herrschen:

    • Spende von Schutzausrüstungen, Desinfektionsmittel, Hygiene- und Pflegeprodukten sowie Nahrungsmittel an verschiedenen Einrichtungen, wie zum Beispiel Alten- und Pflegeheime, Hospize, Kinderheime oder Krankenhäusern (unterstützt von der katholischen Seelsorgeeinheit Düsseldorfer Rheinbogen, der REWE Hegemann oHG sowie den ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Stadtteilladens Wersten)
    • Damit die Bildung der Kinder in Zeiten von COVID-19 nicht außer Acht gelassen wird, hilft die MTO sozial benachteiligten Familien. Auch wenn der Präsenzunterricht teilweise wieder beginnt, wird e-Learning weiterhin eine verstärkte Rolle spielen. Aus diesem Grund spendete MTO® iPads an die Arche Düsseldorf, damit Schüler*innen, denen das technische Equipment fehlt, beim Online-Unterricht von zu Hause nicht benachteiligt werden.
    • Weitere Spendenaktionen in Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hannover und Braunschweig werden während der Pandemie stetig fortgeführt
    • kostenlose Tamarkoz Meditationskurse über Instagram und Facebook in neun verschiedenen Sprachen (weitere Infos auf instagram/tamarkozapp)

Bei allen Aktivitäten rund um COVID-19 sind wir weltweit vernetzt und führen gemeinsam erfolgreich globale Projekte durch:

www.mtocharity.org

 

Bei allen Aktionen, die von MTO® geplant und ausgeführt werden, können wir stets auf die Hilfe unserer treuen Kontakte und Kooperationspartner zählen, mit denen teilweise bereits seit vielen Jahren eine sehr gute Zusammenarbeit herrscht, unter anderem:

  • Caritasverband Düsseldorf e.V.
  • Mit Herz und Hand für Wersten – don Bosco Stiftung
  • Stadtteilladen Wersten
  • Kreis der Düsseldorfer Muslime (KDDM)
  • Seelsorgeeinheit Düsseldorfer Rheinbogen
  • Polizeipräsidium
  • Stiftung Internationale Wochen gegen Rassismus